Kann ich meine Weiterbildung von der Steuer absetzen? Welche Möglichkeiten der Absetzbarkeit gibt es für Einzelunternehmer?

Datum: 10.05.2024 | Autor: Ronald Perschke | Kategorie: Regulierung, Sachkunde, Studium, Weiterbildung In der sich ständig wandelnden Finanz- und Immobilienwelt ist es entscheidend, immer auf dem neuesten Stand zu bleiben und sich durch Fachwissen zu aktuellen Themen einen Marktvorteil zu sichern. Doch Weiterbildungen sind oft mit erheblichem Zeitaufwand und Kosten verbunden. Glücklicherweise bietet das deutsche Steuerrechtweiterlesen ⟶

Kann ich meine Weiterbildung von der Steuer Absetzen? Welche Möglichkeiten der Absetzbarkeit gibt es für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer?

Datum: 03.05.2024 | Autor: Dr. Wolfgang Kuckertz | Kategorie: Regulierung, Weiterbildung Für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind Weiterbildungen ein wichtiger Teil der persönlichen und beruflichen Entwicklung. Doch neben dem Zeitaufwand können auch die Kosten eine Hürde darstellen. Glücklicherweise ermöglicht das deutsche Steuerrecht Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, diese Kosten unter bestimmten Bedingungen von der Steuer abzusetzen. Was zähltweiterlesen ⟶

Umsatzsteuer in der Weiterbildung – wie werden Lehrgänge umsatzsteuerlich behandelt?

Die Umsatzsteuerbehandlung von Weiterbildungsleistungen wirft häufig Fragen auf, sowohl bei Anbietern als auch bei Teilnehmern von Lehrgängen. Dieser Artikel gibt einen Überblick darüber, wie Weiterbildungsleistungen in Deutschland umsatzsteuerlich behandelt werden. Umsatzsteuerpflicht bei Weiterbildungsleistungen Grundsätzlich sind Weiterbildungsleistungen umsatzsteuerpflichtig. Anbieter von Lehrgängen müssen also auf die von ihnen berechneten Entgelte Umsatzsteuer erheben und diese an das Finanzamtweiterlesen ⟶

Neue Wege in der Finanzberatung gehen – Entdecken Sie, wie unsere Studiengänge Ihre Fähigkeiten erweitern und neue berufliche Wege eröffnen

Die Zertifikatsstudiengänge der Fachhochschule, speziell der „Zertifizierte Spezialist für Ruhestandsplanung (FH)“ und der „Finanzcoach (FH)“, bieten zahlreiche Vorteile für die berufliche Weiterentwicklung in der Finanzbranche. Sie richten sich sowohl an Personen mit akademischer Vorbildung als auch an jene, die ihre Qualifikationen aufwerten möchten. Ein zentrales Element dieser Studiengänge ist die Spezialisierung. In einer Zeit, inweiterlesen ⟶

Weiterbildung clever auswählen: Unsere Tipps für die optimale Wahl

Wer eine Weiterbildung anstrebt, kommt früher oder später an den Punkt, nach einem geeigneten Weiterbildungsanbieter zu suchen. Die Suche gestaltet sich oft sehr mühsam, da es unzählige Weiterbildungsanbieter gibt mit ebenso vielen Kursangeboten. Ein Vergleich ist fast unmöglich, da bei der Auswahl eines Weiterbildungsangebotes nicht allein der Preis entscheidend ist. Vielmehr sind hier Fragen wie die Lehrgangsinhalte, Lehrmethoden, Lehrgangsart und Lehrgangsdauer ausschlaggebend.

Digitale Qualifikationen: Ihre Antwort auf die aktuellen Herausforderungen

GOING PUBLIC! bietet sowohl Online- als auch Hybridlehrgänge (“Blended Learning”) an. Bereits vor der Pandemie haben wir intensiv auf Online-Lernformen gesetzt. Das hat sich für unsere Kunden ausgezahlt und eine erfolgreiche digitale Fortführung der bewährten Angebote ermöglicht.

Onlinelehrgänge bieten zahlreiche Vorteile. Sie ermöglichen Flexibilität, da unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer von überall aus teilnehmen können. Unabhängig von ihrem Standort, ob im Homeoffice, Büro oder unterwegs, haben sie Zugriff auf die Lehrgangsinhalte und können ihr Wissen bequem erweitern.

Sechs gute Gründe neue Wege in der Finanzberatung zu gehen

Suchen Sie nach Möglichkeiten, den Finanzmarkt neu zu erobern? GOING PUBLIC! zeigt Ihnen, wie Sie sich in einer lukrativen, noch relativ wenig beachteten Kundengruppe positionieren können: Werden Sie zertifizierter Spezialist für Ruhestandsplanung (FH). Hier sind sechs überzeugende Gründe:

 

Die Kundengruppe der Best-Ager:

 

  1. Erfahrung & Wissen:

Best-Ager haben viel Erfahrung und ein tieferes Finanzverständnis. Das hilft ihnen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen und Beratung besser aufzunehmen.

 

  1. Lebenssituation:

Die Generation 50+ hat oft mehr Klarheit über ihre finanziellen Bedürfnisse und Ziele. Da sie ihr Berufsleben hinter sich hat, kann sie ihre finanziellen Bedürfnisse für den Ruhestand besser abschätzen.

 

  1. Stabilität:

Personen im besten Lebensalter haben oft eine höhere finanzielle Stabilität. Finanzielle Verpflichtungen, wie Hypotheken oder Studienausgaben für die Kinder gibt es oft nicht mehr. Das erleichtert es Ruhestandsplanerinnen und Ruhestandsplanern, ein Portfolio aufzubauen, das langfristige Stabilität und Wachstum gewährleistet.

 

  1. Vermögensmanagement:

Kunden in dieser Lebensphase haben oft ein beträchtliches Vermögen angesammelt. Sie benötigen Experten, die ihnen helfen, dieses Vermögen klug zu investieren und zu vermehren.

 

  1. Immobilienverrentung & Teilverkauf:

Ein aufstrebendes Geschäftsfeld. Mit immer mehr Anbietern von Immobilien-Teilverkaufslösungen ist es ein Markt mit Zukunftspotenzial.

 

  1. Vorsorgeberatung:

Im Alter sind passende Versicherungen essentiell. Als Ruhestandsplaner können Sie Kunden beraten, wie sie sich gegen finanzielle Risiken absichern.

 

Entdecken Sie neue Möglichkeiten in der Finanzberatung und richten Sie Ihren Blick auf die Zukunft. Mit der richtigen Weiterbildung können Sie sich in einem wachsenden Marktsegment positionieren.

Hier erfahren Sie mehr dazu:

Link-Tipp:

Die Studiengänge der FH Kaiserslautern:

 

#Ruhestandsplanung

Die Wahl des richtigen Studienortes: Hochschule oder Universität für berufsbegleitende Studien? Wo liegen die Unterschiede?

Nach erfolgreichen beruflichen Weiterbildungen steht nun möglicherweise die Entscheidung für ein berufsbegleitendes Studium an. Die bisher gesammelten Fachkenntnisse bilden eine starke Basis für das kommende Studium. Ein solches Studium ermöglicht tiefere und umfassendere Erkenntnisse im gewählten Fachbereich. Doch welche Studienrichtung und welcher Studienort sind am besten geeignet – Hochschule oder Universität?

Welche Weiterbildungsmotivationen bringen die Führungskräfte / Unternehmer von morgen mit?

Interessenten erwarten von einem Studium fundiertes Wissen, praktische Fähigkeiten und die Vorbereitung auf zukünftige Karrieren. Sie sind getrieben von der Leidenschaft für ihr Fach, dem Wunsch nach persönlicher Entwicklung und der Hoffnung auf bessere Berufschancen.

Die Führungskräfte von morgen und Unternehmer sind mehr denn je motiviert, sich weiterzubilden. Die Ausgangslage ist geprägt von einer sich ständig verändernden Geschäftswelt, in der neue Technologien, Geschäftsmodelle und Arbeitsweisen die Norm sind.

Generationenberater oder Ruhestandsplaner? Was sind die Unterschiede

Die Zielgruppe der über 50-Jährigen verfügt über hohe Vermögenswerte und Einkommen. Diese wachsende Zielgruppe hat die stärkste Kaufkraft und ein enormes Geld- und Immobilienvermögen. Da sie bei guter Gesundheit älter wird, besteht ein Bedarf, die Ruhestandsphase zu finanzieren und die Familie nicht zur Last zu fallen. Hierfür müssen Vorkehrungen wie Vorsorgevollmachten und Verfügungen getroffen werden. Bisher werden Beratungen jedoch nur in Teilbereichen wie Versicherungen, Kapitalanlagen und S

Wie werde ich Finanzberater:in? Entdecken Sie den Einstieg in die Finanzbranche und die nötige Qualifikation!

Sie wollen raus aus Ihrer Branche und in ein völlig neues Betätigungsfeld wechseln? Die Finanzberatung interessiert sie? Dann haben wir interessante Informationen für Sie!

Die Pandemie hat viele Menschen dazu veranlasst, über einen Jobwechsel nachzudenken, und die Finanzbranche scheint eine attraktive Option zu sein. Geldthemen sind und bleiben ein interessantes Beratungsfeld. Die Finanzbranche ist ein anspruchsvolles Feld, das sowohl eine strenge Regulierung als auch eine IHK-Qualifikation erfordert. Wenn Sie sich in Ihrer aktuellen beruflichen Situation festgefahren fühlen und eine Veränderung anstreben, könnte dies eine lohnende Option sein.